Geigenlehrer

Anna Maria Kronfeld-Suske

Anna-Maria Kronfeld

(geb. 1979 in Leipzig)

Anna Maria Kronfeld wurde 1979 in eine Leipziger Musikerfamilie hineingeboren. Sie wuchs in ihrer Geburtsstadt auf, in der sie auch im Alter von sechs Jahren ihren ersten Violinunterricht bei Prof. Ruth Boche – Kestner und anschließend bei Andreas Seidel (Konzertmeister das Gewandhausorchesters und ehemaliger Primarius des Leipziger Streichquartetts) erhielt. Sie war Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Nach dem Abitur in der Thomanerklasse an der Thomasschule zu Leipzig begann sie 1999 ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in den Klassen von Prof. Petru Munteanu und Konzertmeister Ralf Zettl. 2005 erhielt sie ihr künstlerisches Diplom und 2007 ihr pädagogisches Diplom. Während des Studiums nahm Anna Maria Kronfeld an Meisterkursen u.a. bei Prof. Eduard Grach (Moskau), Prof. Stefan Gheorghiu (Bukarest) und Igor Oistrach (Moskau, Brüssel) teil. Außerdem erhielt sie mit ihrem Klaviertrio Kammermusikunterricht bei Prof. Niklas Schmidt, Prof. Matthias Kirschnereit und dem Verdi Quartett. 2007 kehrte sie nach Leipzig zurück und absolvierte ein zweijähriges Ergänzungsstudium im Fach Elementare Musikpädagogik.

Anna Maria Kronfeld-Suske ist als freischaffende Musikerin sowohl als Kammermusikerin, Solistin und Orchestermusikerin tätig. Sie spielt als Aushilfe in verschiedenen Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester, Bachorchester des Gewandhauses, Mendelssohn Kammerorchester, Kammerphilharmonie Leipzig, Westsächsischen Symphonieorchester und ist Konzertmeisterin im Johann Strauß Orchester Leipzig. Konzertreisen führten sie neben zahlreichen Städten Deutschlands nach Israel, Dänemark, China und Russland.

Erste pädagogische Erfahrungen sammelte Anna Maria Kronfeld-Suske schon während des Studiums. Seit 2007 unterrichtet sie als Dozentin für Violine an der Neuen Musik Leipzig.